Somatic Experiencing – Freeze

Säugetiere und auch Menschen besitzen einen uns innewohnenden Mechanismus des Nervensystems, der mit einer Starre (freeze) reagiert. Die bekannten und gängig gelehrten Modi unseres Nervensystems sind der Sympathikus (Aktivität, Bewegung, Action, Spannung) und Parasympathikus (Ruhe, Entspannung, Verdauung, Schlaf).

Aufgrund unseres Wirtschafts- und Lebnsstils im Westen ist es oft der Parasymaphitkus, der gestört und nicht richtig eingebettet im natürlichen Rhythmus funktioniert. Wir überbewerten die Aktivität: Wir werden erzogen ständig aktiv sein zu müssen, etwas leisten zu müssen, etwas aufzubauen, hart zu arbeiten um eine Karriereleiter hochzukommen (irgendwo daneben geht sich vielleicht auch noch das Dasein als Familienvater und Familienmutter aus. Etwas überspitzt ausgedrückt). Auf der anderen Seite suchen wir dann danach unsere Ruhe herstellen zu wollen mit diversen Entspannungstechniken, Meditation, Yoga, Esoterikmethoden, usw. Wir zwingen unserem natürlichen biologischen Rhythmus durch zu viel Tun etwas auf, was in vielen Positionen nicht gesund ist. Darum ist es so oft der Fall, dass wir Menschen an unergründlichen Stoffwechselproblemen zu leiden haben und die Atmung, Verdauung funktionieren nicht optimal. Wir haben Atembeschwerden, Verstopfung oder Druchfall oder können gar nicht ein- oder durchschlafen.

Zurück zum Thema: Auf eine akute Gefahr reagieren organische Lebewesen mit: Kampf oder Flucht. Der Sympathikus wird aktiviert und der Körper ist bereit zur Aktion (innerhalb eines Sekundenbruchteils). Da braucht das System keine Entspannung, Ruhe oder Verdauung. Kampf oder Flucht kann und soll natürlicherweise das Individuum vor der Gefahr schützen und retten um zu überleben. Nun kommt es: Wenn aber beide dieser Optionen nicht funktionieren – man ist z.B. festgehalten, oder die Bedrohung wird als so groß wahrgenommen, sodass das System überfordert ist und quasi zusammenbricht bzw. „einfriert“, erstarrt – dann gibt es einen von Gott (oder der Natur) geschaffenen Mechanismus, der uns auch retten kann: das freeze (eben: „Das Einfrieren“, Erstarren). Ein Satz von Woody Allen lautet: „Wenn ich schon sterben muss, dann möchte ich nicht dabei sein.“ – und genau darum geht es. Es macht uns den Abgang leichter, man spürt nichts mehr, nicht mal mehr Angst. Das freeze an sich ist aber nicht das Problem, sondern für uns Menschen ist es nur das Problem aus dem freeze wieder vollständig herauszukommen.

In der Tierwelt gibt es Beobachtungen, bei denen das Beutetier aus dem freeze hervorkommt, aufspringt und wegläuft; wie in folgendem Video diese Gazelle:

Beim Menschen ist es (scheinabr) etwas komplizierter. Da wir in unserer Kultur einen zu großen Schwerpunkt auf unser Großhirn gelegt haben (mittlerweile), haben wir einen Zugang und Gespür zu unserem natürlichen Körper und seinen Rhythmen verloren. In Somatic Experiencing stützen wir den Klienten und leiten ihn an, wieder Zugang zu den zugschütteten, eingefrorenen Arealen im Körper und im Sein zu finden und diese allmählich zu schmelzen und aufzutauen. Was darunter liegt und frei kommt? Pure Lebenskraft, Energie…