Leben verlängern und Wohlergehen steigern

Hier ist eine Methode zur Befreiung von Leben von Jamyang Khyentse Wangpo

Ehre dem Guru und Transzendenten Befreiten Eroberer [Übersetzung der Bedeutung von Bhagavan; diese wird als Eigenname hier wie auch bei weiteren Namen großgeschrieben. A.d.R] , Schutzherr Grenzenloses Leben (Buddha Amitayus). Der vollendete Meister Ngagi Wangchuk Drakpa sagte:

Wer das Leben von Vögeln, Fischen und Wildtieren rettet
oder Diebe, Schlangen und andere davor bewahrt, getötet zu werden,
dessen jetziges Leben wird sich verlängern,
selbst wenn es ansonsten kurz gewesen wäre.

Wie aus der oben zitierten Aussage hervorgeht, wird in allen Sutras und Tantras gelehrt, dass die höchste aller Langlebens-Praktiken darin besteht, fühlende Wesen vor dem sicheren Tode zu retten. Aus diesem Grund, und weil das Befreien von Leben unermessliches Verdienst bringt, sollten alle gescheiten Menschen sich verstärkt darum bemühen, Leben zu befreien. In erster Linie bedeutet das, ganz allgemein gesagt, mit einer edlen Geisteshaltung den Tieren das Leben zu schenken, die du selbst besitzt. Außerdem solltest du Tiere nicht eigenhändig töten oder sie an andere verkaufen. Ziehe sie stattdessen in Frieden auf. Wenn du das einfach nur einhältst und dabei die Wurzeln der Tugend widmest und für ihr Wohlergehen betest, hast du den gegenwärtigen Sinn und
Zweck erfüllt und es ist daher nicht notwendig, weitere spezielle Zeremonien durchzuführen.
Falls du im Einklang mit Ort, Anlass und Grad an Ausführlichkeit lieber eine etwas aufwendigere Version der Praxis durchführen willst, findest du in der frühen Übersetzungsschule verschiedene Anweisungen, wie etwa das [Tier] zu einer Stütze für einen Dharma-Schützer zu machen und so weiter. Oder falls du eine ausführlichere Version der glückverheißenden Verse, der Widmung und der Wunschgebete rezitieren möchtest, wäre es hervorragend, dies zu einem besonderen Zeitpunkt zu tun, zum Beispiel im Monat der Wunder (dem ersten Monat des tibetischen Kalenders), am achten Tag [eines tibetischen Monats] oder zu Neu- und Vollmond.
Ist das vorrangige Ziel, jemandes Lebensspanne zu verlängern, dann praktiziere bei Sonnenaufgang zur günstigen Zeit des „aufsteigenden Lebensplaneten“.
Setze oder stelle in jedem Fall jene, deren Leben gerettet werden soll, vor dich hin und sage drei Mal:

Zu Buddha, Dharma und der erhabenen Versammlung
nehme ich Zuflucht bis zur Erleuchtung.
Durch das Verdienst der Großzügigkeit und so weiter
möge ich zum Wohle aller Wesen Buddhaschaft erlangen.

Mögen alle Wesen Glück erfahren und die Ursache von Glück.
Mögen sie frei sein von Leid und der Ursache von Leid.
Mögen sie nicht getrennt sein vom erhabenen Glück, das frei ist
von Leid,
und mögen sie unvoreingenommen und unbefangen in großem
Gleichmut verweilen.

Denke auf diese Weise über die Vier Unermesslichen nach. Wenn du magst, kannst du die Namen der Buddhas und ihre jeweiligen Dharani-Mantras singen. Es ist von immensem Nutzen, sie viele Male zu wiederholen, und wird zum Beispiel den Samen der Befreiung in den Geistesstrom der Tiere säen. Solltest du das nicht tun können, dann sage:

Transzendenter Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha
Unermessliches Licht, ich huldige dir.‘

Transzendenter Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha
Unerschütterlicher, ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des Fein-
des, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha Juwelenkrone,
ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha Berühmter
König von Herrlichkeit, ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha Juwel, mit
Mond und Lotos Geschmückter König der Klugheit Brillanz und
der Redegewandtheit, ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha
Makelloses Reines Gold, Juwelenlicht, Meister Mutigen Verhaltens,
ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha
Unbekümmerte Hervorragende Herrlichkeit, ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha
Dharma-Erklärendes Wohlklingendes Meer, ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha,
Dharma-Ozean Höchster Kenntnis Dargelegt durch Hervorragende
Einsicht, ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha
Überragender Heiler König Strahlender Lapislazuli, ich huldige dir.

Vollendet Befreiter Eroberer, So-Gegangener, Bezwinger des
Feindes, Wahrlich und Vollkommen Erwachter Buddha
Shakyamuni, ich huldige dir.

OM MANI PEME HUNG HRIH NAMO RATNA TRAYAYA,
NAMO BHAGAVATE AKSHOYOBHYAYA, TATHAGATAYA,
ARHATE SAMYAK SAMBUDDHAYA,
TADYATHA, OM KAMKANI KAMKANI, ROTSANI ROTSANI,
TROTANI TROTANI, TRASANI TRASANI, PRATIHANA PRATIHANA, SARVE
KARMA PARAMPARA, NIME SARVA SATVA NAÑTSA SOHA

NAMA RATNA TRAYAYA, NAMAH ARYA JNANA SAGARA BAIROTSANA
BHYUHA RAJAYA,

TATHAGATAYA, ARHATE SAMYAK SAMBHUDDHYA,

NAMAH SARVA TATHAGATEBHYA ARHATABHYA SAMYAK
SAMBUDDHEBHYA,

NAMAH ARYA AVALOKITEŚVARAYA BODHISATVAYA MAHASATVAYA
MAHAKARUNIKAYA,

TADYATA OM DHARA DHARA DHIRI DHIR DHURU DHURU ITTE BITTE
TSALE TSALE PRATSALE PRATSALE KUSUKE KUSUKA BARE ILIMILI TSITI
JVALA MAPANAYA SOHA.

Wiederhole dies mehrmals mit deutlicher und lauter Stimme. Dann halte Blumen in deiner Hand und sprich:

Im Himmel vor mir ist der Guru, untrennbar eins mit dem Transzendenter Befreiter Eroberer Buddha Unermessliches Licht, umgeben von einer ozeangleichen Versammlung der kostbaren Objekte der Zuflucht, unter ihnen die Buddhas und Bodhisattvas der zehn
Richtungen und der Devas und Rishis, die wahrheitsgetreue Rede vervollkommnet haben.

Sie sind lebhaft gegenwärtig und ihre melodischen Stimmen sprechen glückverheißende Wünsche. Der unermessliche Blütenschauer, den sie herabregnen lassen, steigert mehr und mehr die Lebensspanne und das Verdienst, den Ruhm und das Wohlergehen, die Weisheit und Tugenden meiner selbst und aller fühlenden Wesen, allen voran der Wohltäter.

All jene, die als Tiere wiedergeboren werden, sind augenblicklich von der Angst vor vorzeitigem Tod befreit und leben friedlich unter dem Schutz der Drei Juwelen. Wenn schließlich der Same der Befreiung in ihrem Wesensstrom heranreift, sind sie ausgestattet
mit dem Geschick, rasch Erleuchtung zu erlangen.

Während du dir dies vorstellst, sage:

Erhabene Gottheit, die du die Häupter dieser Praktizierenden krönst,
gleich dem mächtigen königlichen Juwel über dem Siegesbanner,
und ihnen die höchste Errungenschaft verleihst,
glorreicher und hervorragender Guru, gewähre uns deine
glückverheißende Präsenz!
Unübertroffener Lehrer, kostbarer Buddha,
unübertroffener Beschützer, kostbarer heiliger Dharma
unübertroffenes Vorbild, kostbarer Sangha,
möge die Glückverheißung der Zufluchtsobjekte, der Drei Juwelen,
präsent sein!
Unendliches Leben, wichtigster Anführer in dieser Welt,
der jegliche Art vorzeitigen Todes bezwingt,
Beschützer aller schutzlosen und leidenden Wesen,
Möge die Glückverheißung von Buddha Amitayus präsent sein!

Nachdem du alle möglichen dir bekannten, glückverheißenden Verse
rezitiert hast, sage:

Die Stärke der Großzügigkeit macht den Buddha wahrhaft erhaben.
Der Löwe unter den Menschen hat die Stärke der Großzügigkeit
verwirklicht.
Mit dem Eintritt in die Stätte des Mitgefühls
möge auch meine Lebensspanne der vollendeten Großzügigkeit
anwachsen!

Die Stärke ethischer Disziplin macht den Buddha wahrhaft erhaben.
Der Löwe unter den Menschen hat die Stärke ethischer Disziplin
verwirklicht.
Mit dem Eintritt in die Stätte des Mitgefühls
möge auch meine Lebenspanne der vollendeten ethischen
Disziplin anwachsen!

Die Stärke der Geduld macht den Buddha wahrhaft erhaben.
Der Löwe unter den Menschen hat die Stärke der Geduld
verwirklicht.
Mit dem Eintritt in die Stätte des Mitgefühls
möge auch meine Lebenspanne der vollendeten Geduld anwachsen!

Die Stärke der Ausdauer macht den Buddha wahrhaft erhaben
Der Löwe unter den Menschen hat die Stärke der Ausdauer
verwirklicht.
Mit dem Eintritt in die Stätte des Mitgefühls
möge auch meine Lebenspanne der vollendeten Ausdauer
anwachsen!

Die Stärke der Konzentration macht den Buddha wahrhaft erhaben.
Der Löwe unter den Menschen hat die Stärke der Konzentration
verwirklicht.
Mit dem Eintritt in die Stätte des Mitgefühls
möge auch meine Lebensspanne der vollendeten Konzentration
anwachsen!

Die Stärke der Einsicht macht den Buddha wahrhaft erhaben
Der Löwe unter den Menschen hat die Stärke der Einsicht
verwirklicht.
Mit dem Eintritt in die Stätte des Mitgefühls
möge auch meine Lebensspanne der vollendeten Einsicht
anwachsen!

OM NAMO BHAGAVATE
APARIMITA AYURJNANA SUBINISHCHAI TATEJO RAJAYA
TATHAGATAYA
ARHATE SAMYAK SAMBUDDHAYA
TADYATA
OM PUNYE PUNYE MAHAPUNYE APARIRMITA PUNYE
APRIMITA PUNYE JNANA SAMBHARO PACHITE
OM SARVA SAMSKARA PARI SHUDDHA DHARMA TEGAGANA
SAMUDGATE SVABHAVA VISHUDDHE MAHANAYA PARIVARE SVAHA.

Wiederhole dies, so oft du kannst, während du Blumen streust. Dann sage:

Mögen die reinen Wurzeln der Tugend dieser Handlung und ebenso die Wurzeln der Tugend, die in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft angesammelt wurden, die Lehren des Buddha gedeihen und blühen lassen und unermessliche tugendhafte Güte
in der Welt hervorbringen.

Mögen alle edlen Wesen, die den Dharma bewahren, ein langes
und unerschütterliches Leben genießen und mögen ihre
Aktivitäten gedeihen.

Mögen für mich und alle fühlenden Wesen, allen voran für diesen
Wohltäter, Lebensspanne und Verdienst, Ruhm,
Wohlstand und Weisheit anwachsen
.

Mögen auch diese Tiere von den Ängsten in Samsara und den
niederen Bereichen befreit sein und bald den kostbaren
Zustand der Erleuchtung erlangen.

Nachdem du diese Gedanken formuliert hast, sage mit einsgerichteter
Entschlossenheit:

Mögen durch dieses Verdienst alle Wesen
die Ansammlung von Verdienst und Weisheit
vollenden
und mögen sie die heiligen zwei Kayas erlangen,
die aus diesem Verdienst und dieser Weisheit hervorgehen.

Mögen alle durch dieses Verdienst Allwissenheit erlangen.
Nachdem der Feind, Fehlverhalten, besiegt ist,
möge ich alle Wesen aus den stürmischen Wogen von Geburt,
Alter, Krankheit und Tod
– aus dem Ozean von Samsara – befreien.

Mögen wir in allen unseren Leben, wo auch immer wir
wiedergeboren werden,
niemals von den Drei Juwelen getrennt sein.
Mögen wir sie stets achten
und ihren Segen empfangen.

Möge der kostbare Erleuchtungsgeist
in jenen entstehen, in denen er noch nicht entstanden ist.
Wo er entstanden ist, möge er niemals abnehmen,
sondern immer weiter anwachsen.

Als einzige Quelle von Glück und Wohlergehen
mögen die Lehren des Buddha für lange Zeit bestehen bleiben,
und möge die Lebenspanne der Menschen, die die Lehren des
Buddha aufrechterhalten,
so standhaft sein wie das Banner des Sieges!

Möge die Welt friedliche und erfreuliche Jahre erleben.
Mögen die Ernten reich ausfallen und möge das Vieh sich vermehren.
Möge die Quelle allen Friedens und aller Güte zugegen sein
und mögen alle Wünsche in Erfüllung gehen.

Mögen in diesem Leben zudem
alle Arten von ungünstigen Umständen versiegen.
Mögen wir ein langes Leben, Gesundheit und Wohlstand erfahren
und dauerhaftes Glück erlangen.

Mögen kraft dieses mächtigen Verdienstes
in diesem Leben die Wohltäter
gemeinsam mit ihrer Gefolgschaft ihre Ziele erreichen,
mögen sie frei sein von Hindernissen, viel Glück haben
und ihre spirituellen Wünsche erfüllen.

Widme auf diese Art und sprich die Widmung und Wunschgebete.
Dann sage:

Mögen durch den Segen des höchsten, hervorragenden und
unübertroffenen Buddha,
der siegreichen Sonne der Wahrheit,
schädliche Feinde wie Maras und Hindernisbereiter verschwinden,
so dass die glückverheißende Pracht bei Tag und Nacht unablässig
präsent ist.

Mögen durch den Segen des Dharmas der bedingungslosen Natur,
hervorragend und unübertroffen,
des Wahrheitsnektars des heiligen Dharmas,
die schmerzhaften Feinde der fünf giftigen Emotionen nachlassen,
so dass die glückverheißende Pracht bei Tag und Nacht unablässig
präsent ist.

Mögen durch den Segen der Qualitäten des Sanghas, der inkostbarem Glanz erstrahlt,
durch wahrhaft heilsame Taten der Nachfahren des Eroberers
(Bodhisattvas)
die Makel von Missetaten beseitigt werden und möge Güte
anwachsen,
sodass die glückverheißende Pracht bei Tag und Nacht unablässig
präsent ist.

Nachdem du diese und andere passende Verse der Glückverheißung
rezitiert hast, sage:

Der Genuss der Herrlichkeit unsterblichen Lebens,
von Intelligenz und unterscheidender Weisheit –
welch Glanz und Reichtum Samsara und Nirvana auch in sich bergen –
möge sich ihr Glück spontan erfüllen und einstellen.

Möge Verdienst anwachsen und gedeihen wie der erhabene König
der Berge,
möge großer Ruhm den gesamten Raum erfüllen,
mögen langes Leben, gute Gesundheit und spontaner Nutzen
für andere
sowie die Gunst eines Ozeans hervorragender Qualitäten stets
präsent sein.

Mögen an diesem Ort Frieden und Glück herrschen, am Morgen
und in der Nacht,
und möge auch die Mittagszeit von Frieden und Glück erfüllt sein,
mögen jeder Tag und jede Nacht friedvoll und glücklich sein,
und möge die Gunst der Drei Juwelen stets präsent sein.

OṂ YE DHARMA HETU-PRABHAVA HETUṂ TEṢHAṂ TATHAGATO HYAVADAT
TEṢHAṂ CHA YO NIRODHA EVAṂ VADI MAHA SHRAMAṆAḤ SVAHA

Rezitiere dies und streue Blumen, um Frieden und Gutes zu bewirken. Falls es dir lieber ist: Einige andere Texte zur Langlebenspraxis erwähnen, man könne „die Zeichen von Sonne und Mond auf die Stirn jener malen, deren Leben man gerettet hat, so dass sie auch zukünftig nicht getötet werden“. So heißt es in den Lehren, Sonne und Mond mit Butter auf ihre Stirn zu malen, schaffe die günstigen Voraussetzungen für Glück und gute Umstände. Entsprechend kannst du auch vorgehen. Wenn du darüber hinaus davon absiehst, Fallen, Fischernetze oder Ähnliches einzusetzen, um das Leben von Vögeln, Fischen und Wild zu verschonen, verbinde dies mit dem oben erwähnten Bodhicitta-Entschluss sowie mit Widmungs- und Wunschgebeten. Wenn du es mit einem Rauchopfer (Lhasang) und so weiter verbindest, wird unermesslicher Nutzen daraus erwachsen, wie es anhand des Beispiels des Befreiens von Leben bereits aufgezeigt wurde.
Besonders in der Gegend, in der du diese Praxis machst, werden glückverheißende Zeichen auftreten, wie Regenfälle zur rechten Zeit, reiche Ernten und gedeihende Herden. In seiner „Juwelengirlande“ schreibt der edle Nagarjuna:

Verständige Menschen sollten stets Nahrung, Wasser und
Pflanzenöl
oder Getreidehäufchen am Eingang eines Ameisenhügels
aufstellen.

Wenn man Ameisen füttert oder Fischen sauberes Futter gibt oder Kranke mit Medizin versorgt oder ein Fest für Kinder veranstaltet oder Vögel und Bedürftige mit Speis und Trank versorgt, sollte man all dies mit den geschickten Mitteln des Bodhicitta-Entschlusses und aufrichtigen Widmungs- und Wunschgebeten verbinden. Denn dadurch wird es zu einer Ursache, die den Tod verhindert, Wohlergehen und letztendlich vollkommene Erleuchtung fördert. Da dies leicht umsetzbar ist, nur geringe Anstrengung erfordert und enormen Nutzen bringt, sollten alle verständigen Menschen diese geschickten Mittel zur Anhäufung der Ansammlungen beharrlich und auf vielfältige Weise verfolgen.

Zu meinem eigenen und zum Wohle anderer wurde dies von Jamyang Khyentse Wangpo verfasst, einem, der dem Bodhisattva-Pitaka zugetan und von reinen Absichten geleitet ist. Möge dies dazu führen, dass das Leben der edlen Halter der Lehren über hunderte von Zeitaltern fortdauert und alle fühlenden Wesen von der Angst vor einem vorzeitigen Tod befreit werden, als auch dazu, dass sie rasch den Zustand des Buddha Grenzenloses
Leben erlangen.
Sarva Mangalam.

Dies wurde auf Anweisung von Chadral Rinpoche, eines großen Bodhisattvas, der wahrlich alle Tugenden, die hier erwähnt werden, verkörpert, von Erik Pema Kunsang [ins Englische] übersetzt und von Marcia Binder Schmidt und Michael Tweed redigiert.
Korrektur gelesen und erneut gedruckt von Idan 2003.
© Englische Fassung: Rangjung Yeshe Translations & Publications, 2000.
Gedruckt von Padmakara Edition mit freundlicher Genehmigung von Rangjung Yeshe
Translations & Publications.
Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Erik Pema Kunsang.


Aus dem Buch Leben ist Sterben (<<<GRATIS-Download) von Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche