Disclaimer

Jeder Mensch entscheidet und handelt in seinem Leben auf eigene Verantwortung. Ein Yogi leistet keine diagnostischen Tätigkeiten in Hinblick auf psychische oder körperliche Erkrankungen, die in den Tätigkeitsbereich von ÄrztInnen oder PsychotherapeutInnen etc. fallen. Es handelt sich um diverse spirituelle Methoden gemäß einer kulturellen Tradition zur Selbsthilfe. Ihre Entwicklung geschieht im Rahmen Ihrer eigenen Bereitschaft.

Ablauf von Sitzungen vor Ort: In der ersten Sitzung erolgen meistens: Klärung des Anliegens, der Erwartungen und Ziele und Erarbeitung erster Erkenntnisse und Resultate. Der Selbst-Heilprozess orientiert sich an der Klärung Ihrer individuellen Bedürfnisse, Erwartungen und Ziele. Veränderungsprozesse sind jedoch sehr individuell, bei großen Anliegen braucht es oft Beständigkeit und eine gewisse Zeit damit Einsichten stabilisiert werden und Zweifel geklärt werden können. Dies geht oft einher mit Gefühlen der aufsteigenden Freude und Tatkraft.

Sie entscheiden nach jeder Sitzung frei, ob und wie Sie weitermachen möchten. Rhythmus und Dauer der Sitzungen können individuell nach Bedarf bestimmt werden.

Jegliche Termini wie zum Beispiel „Heilkunst“ sind im Sinne der alten Heilsysteme wie der tibetischen Medizin als ein Resultat von Geistestrübungen zu verstehen, daher setzt die Arbeit eines traditionellen Heilers in diesem Bereich an. Diese Vorgangsweise unterscheidet sich grundsätzlich von der modernen Medizin und ist daher mit den Begriffen wie Krankheit, Heilen, Beschwerden, Diagnostik etc. nicht zu vergleichen. In den alten Heilsystemen ist der Heiler in erster Linie ein Yogi, der erst durch die eigene Selbsterkenntnis (Selbst-Heilung) andere Wesen auf dem Weg der Selbstheilung anweisen kann. Somit sind Heiler in erster Linie Lehrer und auch als solche zu verstehen. Den Lernprozess beschreitet der Hilfesuchende selber und kann im besten Fall von einer Person mit Erfahrung unterstützt werden. Die Verantwortung für das eigen Handeln übernimmt dabei jede Person selbst.