Gleichgewicht gut – Alles gut

Die Lebenskraft nähren und erblühen lassen

Trauma als Pfad des Lernens:

Was tun bei Traumata, chronischem Stress, Schocks, Ängsten, Burn Out, Depression, Missbrauch, Familienverstrickungen und Orientierungslosigkeit?

Wir wollen mit unserer gemeinsamen Arbeit vom Gezwungensein eines „ich muss“ bzw. „ich kann nicht (anders)“ zu mehr Handlungsoptionen und freien Wahlmöglichkeiten gelangen hin zu einem „ich kann“.

Auslöser für Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) ist ein überwältigendes traumatisches Erlebnis mit ernsthafter Bedrohung für die Sicherheit oder körperliche Unversehrtheit des betroffenen oder einer geliebten Person.

Ursachen sind beispielsweise:

  • Verletzungen, Unfälle, Stürze, unvermeidbare Angriffe wie chirurgische Eingriffe, Mobbing, Vergiftungen, Vergewaltigung, Verbrechen, (Natur-)Katastrophen

auch ungewöhnliche plötzliche und bedrohliche Veränderung der sozialen Stellung und/oder des Beziehungsnetzes

  • Verluste, Arbeitslosigkeit

Auswirkungen sind beispielsweise:

  1. Flashbacks
  2. Vermeidungsverhalten, Rückzug aus der Umwelt, Unruhezustände, Fluchtreaktionen, Gefühllosigkeit, Taubheitsgefühl, Betäubung, Bewusstseinseinengung, eingeschränkte Aufmerksamkeit, möglicherweise Desorientiertheit
  3. Übererregung: Schlafstörungen, Zittern, Schwitzen, „Ich muss, ich muss, ich muss…“
  4. Untererregung: Shut Down, Dissoziation bzw. „Seelenverlust“, kein „Stecker“ angeschlossen, Körperhaltung ist nicht verbunden (Marionette ohne Spannung), Armouring bzw. Panzerung, Enge.

I. Manuelle Methoden zur Balancierung:

  • Manuelle Methodik wie beispielsweise Heilmassage, Faszienmethoden, Fußreflexzonen zum Lösen von Verspannungen und Verklebungen

II. Energetische Methoden zur Balancierung:

  • Meditationsübungen und Atemübungen verschiedener Art zur Zentrierung, Stabilisierung, Erdung, Klarheit, Geistesruhe und auch für innere Wärme, inneres Feuer
  • Die Sechs Daseinsbereiche aus buddhistischer Perspektive verstehen lernen und Befreiung über die zwanghaften negativen Emotionen erlangen
  • Das „ganzheitliche innere Empfinden“, das Körpergefühl, die Leibeswahrnehmung, kurz: den Felt Sense erkunden und dessen glückselige und regenerative Qualität erforschen
  • „Die nährende Berührung“ durch grenzengebendes Handauflegen um den Felt Sense zu fördern und zu nähren
  • Verlangsamung und Titirierung: Häppchenweises Vorgehen um Retraumatisierung oder Überwältigung zu vermeiden und um Prozesse in sich neu zu verhandeln und zu integrieren
  • Pendeln zwischen zwei Wahrnehmungspolen um festgefahrene Energien zu befreien damit der nächste Schritt entstehen kann:
  • Entladungen von verstopften subtilen Kanälen im Nervensystem, beispielsweise durch Weinen, Zittern, diverse Bewegungen, Atmung, Töne, uvam…um frei zu werden

III. Rituale, Fernbehandlungen und mehr…auf Anfrage:

  • Autogenes Training zur Regulation von Herz-Kreislauf, Puls, Atem und Körperwärme
  • Buddha-Meditationen aus dem Tantrismus zur Ansammlung von positivem Potential: Chenrezig, Tara, Guru Rinpoche
  • Rauchwolkenopfergaben zum Ausgleich karmischer Schulden
  • Naga Puja als Ritual für die Naturgeister für Fruchtbarkeit, Reichtum und Segen eines Grundstücks, einer Immobilie und den Wesen, die darauf wohnen
  • Fernbehandlungen durch Mantrapraxis als Regenerationssupport beispielsweise vor und nach OPs oder auch als Abwehr und Schutz gegen Mobbing und psychische Angriffe ua.
  • Human Design System Basisanalyse um sich selbst in Beziehung zu anderen besser zu verstehen

Zu den Preisen geht’s hier…