Heilmassage

Anwendungsgebiete:

  • Rehabilitation nach Unfällen und Operationen
  • Schmerztherapie (Wirbelsäule, Gelenke, Kopfweh, Migräne)
  • Regulation und Ausgleich für das Nervensystem sowie für Verdauung und Atmung
Akupunktur Chart. Quelle: Wikipedia.

Akupunkturpunkte und Meridiane. Quelle: Wikipedia.

Ziel meiner Arbeit ist es den Energieflüssen (Meridianen) wie Flussverläufen zu verhelfen sich selbst zu regulieren, zu reinigen und dadurch den Leib neu zu beleben. Denn sind die Meridiane verstopft, dann sind wir krank oder schwach und fühlen wir uns schwer; unsere Emotionen sind womöglich dunkel, depressiv und destruktiv. Dies schwächt sogar auf längere Zeit gesehen unsere Organqualität – solange bis es sich körperlich manifestiert und auswirkt. Kommen sie zur manuellen Therapie zwecks Regulation und Stärkung! Dann werden die Emotionen und der Körper wieder leichter und kräftiger.

Triggerpunkt- und Faszientherapie:

web_faszien_640

Die Faszien- und Triggerpunkttechniken sind Methoden, bei denen man die Muskelfasern und Gewebe von Verklebungen (Adhäsionen, Blockaden) und Verspannungen befreit. Die Verläufe der myofaszialen (Muskel-Bindegewebs-)Verkettungen decken sich großteils mit dem uralten Wissen um die Meridiane.


Fußreflexzonentherapie:

FUZO_640

Über die Reflexzonen an den Füßen kann man den gesamten Menschen (auch organisch und emotional) therapeutisch erreichen. Die Organqualitäten können positiv beeinflusst und Selbstregulation angeregt werden.

Dankbare Anwendungsgebiete sind verschiedenste organische Beschwerden wie z.B. Verdauungsbeschwerden, Urogenitalbeschwerden, niedriger Blutdruck, vor allem auch bei Bluthochdruck und Kopfschmerzen. Schmerzlinderung, Nervosität, Unruhe, Erdung und ganz allgemeines Wohlbefinden sind die erhellenden Auswirkungen des Fußreflexzonenmassage.


Moxibustion:

web_moxa_640

Hierbei wird Beifußkraut auf verschiedene Weisen verbrannt. Die Heilwirkung und die entstehende Wärme des Krautes lassen sich direkt auf Akupunkturpunkte oder auf Körperareale anwenden.

Die Moxibustion ist eine willkommene Alternative zur Akupunktur für Leute, die Nadeln scheuen!


Lasertherapie:

web_laser_2_640

Das Wort L.A.S.E.R. bedeutet Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation (Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung). Die Zellen werden bei der Lichteinwirkung des Lasers “energetisiert”, das heißt der Sauerstoffumsatz wird erhöht und es wird vermehrt ATP (Adenintriphosphat) produziert. ATP ist der Energielieferant und wird in den Mitochondrien (die Kraftwerke der Zellen) produziert. Es ermöglicht die biologischen Lebensprozese in der Zelle. Ein ATP-Mangel in der Muskulatur führt zur Kontraktion (siehe Leichenstarre). Mit dem Laser kann man daher gut auf Akupunkturpunkte, Gelenke, Wunden oder Narben einwirken. Besonders willkommene Wirkungsweisen sind: Schmerzreduktion, entzündungshemmend, Wundheilung.

Der Softlaser ist eine willkommene Alternative zur Akupunktur für Leute, die Nadeln scheuen!


Schröpfen & Gua Sha:

Beim Schröpfen werden Schlacken aus dem Körperinneren an die Oberfläche hervorgezogen, wobei tiefer sitzende Spannungen gelöst werden. Schröpfen leitet Schmerzen ab, verbessert die Durchblutung und hilft dem Körper zu entgiften.

Gua Sha bezeichnet eine Art von “Schaben”. Mit einem entsprechenden Werkzeug wird hier an Muskelarealen, z.B. am Nacken und Rücken, entlanggestrichen, um so die Fasern von Verklebungen und Verstopfungen zu befreien. Und auch hier werden Abfallprodukte des Stoffwechsels an die Oberfläche für einen erleichterten Abtransport gebracht.


Heilmassage – Indikationen (hilft wobei?):

Kopf/Nacken:

  • Cephalea/Migräne
  • Cervikalsyndorm

Schulter:

  • Impingement
  • PHS (Periarthritis humeroscapularis aka. frozen shoulder)
  • Schulterluxation

Ellenbogen:

  • Epicondilitis rad./uln.

Handgelenk:

  • Karpaltunnelsyndrom
  • Rhizarthrose
  • Tendovaginits de Quervain

Hüfte/Becken:

  • Coxarthrose
  • Hüft- Totalendoprothese

Knie:

  • Gonarthrose
  • Friktionssyndrom
  • Patellaspitzensyndrom
  • Meniskusläsion

Sprunggelenk:

  • Inversionstrauma
  • Eversiontrauma
  • Kontusion
  • Distorsion

Wirbelsäule/Rücken:

  • Dorsaligie bei Skoliose
  • Lumbalgie, Spondylolisthesis
  • Mb. Scheuermann
  • Mb. Bechterev
  • Lumbalsyndrom/Diskusprolaps L4/L5

Sonstige:

  • Peroneusparese
  • st.p. Prostatakarzinom
  • Mb. Parkinson
  • st.p. Mamma CA
  • PMS, Dysmenorrhoe, Menorrhagie
  • st.p. Zervixkarzinom/Wertheim
  • Pollenallergie/Asthma
  • Pneumonie
  • Mb. Sudeck
  • Diabetes Mellitus Typ 2
  • Blutgerinnungsstörung
  • st.p. Schenkelhalsfraktur (bei Osteoporose)
  • COPD, Lungenemphysem
  • Varizen
  • Gravidität 38 W., SS Ödeme
  • Refluxösophagitis
  • Harnwegsinfekt + Pyleonephritis
  • Hyperventialationssyndrom/Palpitationen
  • chron. Gastritis
  • Angina Pectoris st. 1 (-2)
  • Hepatitis/Leberzirrhose